Harfe

Hamburg

Die "Hamburg" ist das preisgünstige Allround-Harfenmodell und wird in der Stadt mit gleichem Namen vom Harfenbauer Henrik Schupp gebaut. Die 34 Saiten klingen in Verbindung mit dem Kastenkorpus sehr direkt und unverfälscht. Das schön geriegelte Bergahorn-Holz unterstützt den hellen, klaren Klang.

Zum Bau-Zeitpunkt dieser Harfe (März 2002) wurde der Wirbelstock noch direkt auf den Korpus aufgesetzt, ohne die heute übliche, ausgeformte Kniekehlung. Dementsprechend läuft dieser Korpus auch oben etwas spitzer zu als beim aktuellen Harfenmodell. Ich finde, diese Bauweise verleiht der Harfe eine luftige, unschuldige Ästhetik.

Im Sommer 2017 ist mir die 15 Jahre alte Harfe zugelaufen. Die alten Nylon-Saiten habe ich gegen einen vollständig neu berechneten Saitensatz mit eher leichter, "keltischer" Saitenspannung ausgetauscht. Die oberen 20 Saiten in Tynex, der Mittelbereich in Carbon, die Bass-Saiten bestehen aus Tynex-Seide und sind mit versilbertem Kupfer umsponnen. Immerhin eine Investition von knapp 250 Euro aber dafür klingt die Harfe wieder detailreich und brilliant.

Auf den Photos sieht man noch die alten Saiten - beim neuen (aktuellen) Saitensatz sind alle F-Saiten schwarz statt blau.


Erbauer
  Henrik Schupp
Modell
  Hamburg
Kosename
  Henriette
Material, Oberfläche
  geriegelter Berg-Ahorn, Hartöl
Klangdecke aus massiver Alpenfichte
Saitenzahl und Material
  34 Saiten / Tynex, Carbon, Nylon mit Kupfer umsponnen
mittlerer Saitenabstand
  15 mm / leichte, keltische Saitenspannung
Baujahr
  2002  / 2017 generalüberholt und neu besaitet
H x B x L / Gewicht
  127 x 75 x 34 cm / 9,5 kg
Tonumfang
  Es-Dur, C - a'''
Halbtonmechaniken
  Loveland mit farbigen O-Ringen
Neuwert
  2580 €
Sonstiges
  Kufen statt Beine
Mein Saitenplan
  leicht, mittelfest