Dulcimer

Gardner Hummingbird

Nachdem ich durch einige amerikanischen Dulcimer-Webseiten gestöbert habe, bin ich bei den Instrumenten von Don & Jackie Gardner hängen geblieben. Besonders angesprochen haben mich die Schall-Löcher in Form von Kolibris. Interessant fand ich auch den Ansatz, dass das Griffbrett nicht vollflächig auf der Klangdecke aufliegt, sondern auf Höhe des 3. und 10. Bund eine Brücke ausgearbeitet ist, unter der sich jeweils ein Schall-Loch befindet. Spontan habe ich Anfang 2014 ein Hourglass Dulcimer aus massivem Kirschbaumholz mit Zedernholzdecke bestellt.

Nach dem Auspacken die große Enttäuschung. Die handwerkliche Ausführung des Dulcimers ist schlampig und lieblos. Bei den Schall-Loch-Kolibris wurden nach dem Aussägen nicht mal die Kanten gebrochen, Bleistiftmarkierungen am schlecht sitzenden Sattel sind über lackiert, es sind deutliche Riefen von der Bundfeile am Griffbrett zu erkennen. Die weißen Bundmarkierungen bestehen aus weichem Plastik, die "irgendwie" eingepasst (oder eben nicht eingepasst!) wurden. Der Korpus selbst ist mit großen, deutlich sichbaren, Spaltmaßen verleimt. An einigen Stellen ist der heraus gedrückte, blasig-angetrocknete, braune Leim zu sehen. Zudem sind einige Stellen der Holzoberfläche vor dem Lackieren gar nicht geschliffen worden. Durch das große Volumen des 5,5 cm hohen Korpus klingt der Dulcimer recht gut - allerdings ist er durch die dicken Melodiesaiten in Verbindung mit der viel zu hohen Saitenlage kaum richtig spielbar.

Die Aufarbeitung

In den ersten, kalten Herbsttagen 2014 habe ich den Appalachian-Dulcimer komplett überarbeiten. Mit Nadelfeilen die ausgesägten Kolibris nach gearbeitet, Bleistiftmarkierungen entfernt, Kanten gebrochen und Leimreste fort geschmirgelt. Über den Sattelsteg wurde die Saitenlage optimiert und dünnere Melodiesaiten aufgezogen, so daß man das Instrument jetzt mit Freude spielen kann.

So gut der Sound des Dulcimers nach der Aufarbeitung nun auch klingt, kann ich aufgrund des schlechten Preis/Leistungsverhältnisses insgesamt keine Kaufempfehlung für einen Dulcimer von Gardners geben!


Korpus, Rückseite und Griffbrett aus massivem Kirschbaum, Klangdecke aus Zeder.
Mensurlänge 68,5 cm (27"). Stimmung dd A D

Zu den Kosten des Dulcimers (225 USD) kommen noch einmal 75 USD Übersee-Porto und knapp 50 Euro Einfuhrzoll und Mehrwertsteuer hinzu. Zusammen also etwa 275 Euro.